Fakten Check - Massivholzmöbel

MASSIVHOLZMÖBEL

Langlebig, nachhaltig, schön


Trotz einer ständig wachsenden Palette neuer Möbelwerkstoffe wie Stahl, Aluminium oder Glas bietet massives Holz in vielen Eigenschaften eindeutige Vorteile.

Insbesondere bei Verbrauchern, die gleichzeitig Wert auf Ästhetik und ein gesundes Wohnen legen, stehen Massivholzmöbel hoch im Kurs. Denn Holzmöbel haben nicht nur eine angenehme Haptik. Die offenporige Struktur von Holz sorgt für ein optimales Raumklima und verhindert die elektrostatische Aufladung von Staub. Damit besitzt das natürliche Material hypoallergene sowie antibakterielle Eigenschaften. Hinzu kommt ein angenehmer natürlicher Holzgeruch. Optisch verleihen feine Äste und eine individuelle Maserung beim Massivholz jedem einzelnen Möbelstück ein eigenes Flair – im Gegensatz zu Kunststoffimitaten.

Holzmöbel sind von Natur aus robust und stabil und somit besonders langlebig. Auch ökologisch ist Massivholz seinen Konkurrenzwerkstoffen deutlich überlegen. Bei der Holznutzung aus nachhaltiger Forstwirtschaft wird das Treibhausgas Kohlendioxid in Holzprodukten gebunden, während auf gleicher Waldfläche neues Holz nachwachen kann. Darüber hinaus wird bei der Herstellung von Möbeln aus Massivholz vergleichsweise wenig Energie verbraucht. Und während die umweltfreundliche Entsorgung vieler Produkte Probleme bereitet, liefern Produkte aus Holz nach mehrfachem Recycling immer noch klimafreundliche Energie.


FAKTEN CHECK

Eingesetzter Rohstoff:
Fichte, Kiefer, Douglasie, Lärche, Buche, Eiche, Ahorn
Herkunft:
Holz aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung in Deutschland
Alternativrohstoff:
Stahl, Glas, Kunststoffe, Aluminium
Möbelindustrie 2010:
15,8 Mrd. EUR (nur Betriebe mit mehr als 50 Beschäftigten),
Massivholzanteil wird auf 10 Prozent geschätzt
Welche Herausforderungen gibt es in diesem Produktfeld?
Dauerhaftigkeit von Laubholz im Außenbereich

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: